KOBOLD Magazin

Zum Haare raufen - Was tun bei Tierhaaren auf Textilfasern?

Familie
Haustiere bereiten viel Freude, aber auch eine Menge Arbeit. Nicht zuletzt wegen all der Haare, die sich bis in die letzte Ecke des Hauses verbreiten. Staubsaugen ist das A und O, aber auch ungewöhnlichere Methoden können helfen, die lästigen Tierhaare loszuwerden.

Tschüss, Tierhaare

Mensch und Tier sind oft ein Herz und eine Seele. Allein in Deutschland gibt es schätzungsweise 23 Millionen Haustiere. Sie sind nicht nur treue Begleiter, sondern vielmehr feste Familienmitglieder. So loyal die tierischen Familienmitglieder, so hartnäckig sind ihre Haare. Tierhaare verbreiten sich im gesamten Haus und setzen sich auf Textilfasern fest. Besonders während des Fellwechsels verlieren Haustiere große Mengen an Haaren, die hartnäckig auf Teppichen, Möbeln, am Bett und an der Kleidung haften bleiben. Der Liebe tut das freilich keinen Abbruch, für die Sauberkeit sind die tierischen Begleiter allerdings eine große Herausforderung. Und diese fängt bei Vogelfedern und Hundehaaren an und hört bei Katzenurin auf dem Sofa auf. 

Wechselwirkungen zwischen Mensch und Tier

Tierhaare erschweren nicht nur die Pflege der Wohnung, sondern wirken sich auch auf die Gesundheit des Menschen aus. An Tierhaaren und Federn gebundene Stoffe können Allergien auslösen. Daher sind die Haare nicht nur für Tierhaar-Allergiker ein großes Problem. Vor allem Tiere, die auch draußen unterwegs sind, bringen eine Menge (teils unsichtbaren) Dreck ins Haus. Umso wichtiger ist es, dass von Haustieren verursachter Schmutz gründlich entfernt wird, noch bevor er zum Problem für den Menschen wird. Sogenannte HEPA-Filter können helfen. 

Tierhaare entfernen von Polstermöbeln und Teppich

Mindestens dreimal in der Woche sollte der gesamte Wohnraum und auch Polster, mit denen das Tier in Kontakt kommt, gesaugt werden. Fegen wirbelt Tierhaare lediglich auf, aus dem Staubsauger gibt es hingegen kein Entkommen. Auch die Matratzen müssen regelmäßig abgesaugt werden. Das entsprechende Staubsauger-Zubehör entfernt Tierhaare auch aus Möbelritzen und Fugen – dort sammeln sich unbemerkt ganze Haarbüschel an. In Hundezeitschriften und auf Tierliebhaberseiten sind zahlreiche Tipps zur Tiefenreinigung von Polstermöbeln zu finden. Beispielsweise werden leicht angefeuchtete Nylonstrümpfe oder Gummihandschuhe für diesen Zweck empfohlen. Sie sollen festgesetzte Hunde- und Katzenhaare aus Textilfasern lösen.

Noch leichter und hygienischer funktioniert es mit einem Staubsauger mit rotierender Polsterbürste. Damit werden hartnäckig anhaftende Tierhaare in nur einem Arbeitsschritt entfernt und die Haare bleiben dort, wo sie hingehören, im Staubsaugerbeutel.