Fragen zum Kobold VR300 Saugroboter

Häufige Fragen zum Kobold VR300 Saugroboter
Zurück zur Übersicht 

Der Kobold VR300 bietet erstklassige Staubaufnahme aufgrund seines leistungsstarken und geräuscharmen bürstenlosen Motors, des speziell entwickelten Gebläses, das einen sehr hohen Luftstrom erzeugt, und der verstärkten Rundbürste. Die innovative D-Form und die optimale Platzierung der Seitenbürste unterstützen die Staubaufnahme in Ecken und an Kanten. Das schlanke Design des Saugroboters ermöglicht eine intelligente und gründliche Tiefenreinigung - selbst unter Möbeln. Mit dem integrierten Laser-Abstandssensor verfügt der Kobold VR300 über ein intelligentes und präzises Navigationssystem. Er ist zudem mit Infrarotsensoren zur Wandverfolgung und Erkennung von Absturzgefahr ausgestattet. Die erweiterten Funktionen der Kobold Roboter App, wie z.B. virtuelle No-Go Lines, machen Aufgaben wie die Steuerung des Saugroboters und Planung der Haushaltsreinigung noch innovativer und intelligenter. 

Ja, mit Hilfe der Infrarotsensoren kann der Kobold VR300 Saugroboter Treppenstufen erkennen und vermeiden. Seine Ultraschallsensoren ermöglichen eine Navigation mit sanfter Berührung. Dies bedeutet eine langsame, sanfte und sehr kontrollierte Annäherung an Gegenstände, sogar an Spiegel und transparente Materialien wie Glas.

Das Fassungsvermögen des Staubbehälters im Kobold VR300 Saugroboter beträgt 0,530 Liter. Die innovative Absaugöffnung ermöglicht eine komfortable und besonders hygienische Reinigung des Staubbehälters. So bleibt der Saugroboter selbst sauber. Das neue effiziente Dauerfiltersystem des Kobold VR300 umfasst einen Vorfilter, der die langfristige Qualität und Lebensdauer des eigentlichen Filters gewährleistet. 

Die moderne Bedienoberfläche des Kobold VR300 Saugroboters enthält LEDs, die den Zustand bestimmter Aspekte des Saugroboters anzeigen. Akku Informationen werden über grünes Leuchten der LED Lichtdusche kommuniziert, - der Saugroboter ist voll aufgeladen, wenn alle LEDs permanent grün leuchten. Orange LEDs der Lichtdusche zeigen den Zustand des Staubfachs bzw. des Deckels an. Die WLAN-LED der Kobold VR300 Bedienoberfläche zeigt den Zustand der WLAN-Verbindung an: die WLAN-LED leuchtet permanent, wenn der Saugroboter mit dem WLAN-Netz verbunden ist und schaltet ab, wenn diese Funktion ausgeschaltet ist. Langsames Pulsieren der WLAN-LEDs weist darauf hin, dass der Saugroboter sich im Hotspot-Modus befindet und dass eine Verbindung zwischen dem Saugroboter und einem intelligenten Gerät hergestellt werden kann. Sollte die WLAN-LED schnell blinken, bedeutet dies, dass der Saugroboter nach dem WLAN sucht, um eine Verbindung aufzubauen oder wiederherzustellen. Dasselbe schnelle Blinken lässt sich bei einem „Over-the-Air“-Software-Update beobachten. 

Der Ultraschallsensor ermöglicht eine "Hindernisannäherung mit sanfter Berührung" durch die intelligente Hinderniserkennung des Kobold VR300. Diese innovative Technik schützt den Saugroboter davor, bei hoher Geschwindigkeit Schäden durch den Kontakt mit Hindernissen zu verursachen. Anwender können No-Go Lines festlegen, um den Saugroboter daran zu hindern, in bestimmte Bereiche zu gelangen, wie zum Beispiel Böden, auf denen lose Gegenstände liegen. Infrarotsensoren verhindern, dass der Kobold VR300 Saugroboter an Treppen abstürzt oder an Türschwellen in Schwierigkeiten gerät. Dank seiner Fähigkeit, Hindernisse mit einer Höhe von bis zu 2 cm und Teppiche mit einer Höhe von bis zu 1,5 cm zu überwinden, bewältigt der Saugroboter Türschwellen mit Leichtigkeit und sorgt für eine gründliche Reinigung der gesamten Wohnung. 

Ja, der Kobold VR300 kann verschiedene Räume eines Stockwerks kartieren. Der Saugroboter scannt jeden einzelnen Boden eines Stockwerks und speichert die Ergebnisse in einem Grundriss, der anschließend in der App angezeigt wird.

In den Reinigungsprogrammen "Alle Räume" und "Spot" navigiert der Kobold VR300 vollständig autonom ohne Benutzereingabe. Anwender haben die Möglichkeit, den Saugroboter im manuellen Reinigungsmodus, der über die Kobold Roboter App verfügbar ist, wie ein ferngesteuertes Auto zu fahren.

Der Saugroboter kann auf großen Flächen mit mehreren Ladestationen betrieben werden. Der Saugroboter sieht die Stationen, merkt sich den Standort und fährt dann bei Bedarf die nächstgelegene Station an. Wird der Saugroboter irgendwo in der Wohnung gestartet und er findet im Vorbeifahren eine Ladestation, so wird er bei Bedarf – bei Ende der Reinigung oder Strommangel – die Station anfahren und nicht zum Ausgangspunkt zurückfahren.